Jörg Rohde über seinen Einstieg bei "Alles was zählt"

Foto: Kai Schulz/RTL Interview: alleswaszaehlt-fanclub.com

 

Ab Folge 802 ist Jörg Rohde als Ben Roschinski bei "Alles was zählt" zu sehen. Ben hat in Mailand gerade sein Studium abgeschlossen und kehrt nun nach Essen zurück. Im Interview verrät euch Jörg welche Herausforderungen seine Rolle bei "Alles was zählt" mit sich bringt und was ihn am Boxen fasziniert.


Wolltest du schon immer Schauspieler werden?
Ja, das ist ein Kindheitstraum von mir. Nach meinem Fachabitur war ich zunächst zwei Jahre bei der Bundeswehr, wo mir eine Ausbildung zum Pilot bevorstand, die ich aber aus gesundheitlichen Gründen abbrechen musste.

Die Rolle des Ben ist deine erste Hauptrolle, welche Herausforderungen stellt das an dich?
Ich bin ja direkt in ein Theaterensemble am Jungen Theater in Göttingen aufgenommen worden und habe erst mal ein paar Jahre dort Theater gespielt. Die Arbeit vor der Kamera ist für mich absolutes Neuland, aber auch sehr spannendes Neuland. Die Bühne ist deutlich kleiner, aber der Zuschauerraum dafür um einiges größer.  

Jörg, du kommst jetzt als Ben Roschinski zu den Steinkamps. Die Rolle ist ein sogenannter Recast. Wie hast du dich darauf vorbereitet?
Ich habe mich ausführlich mit der Vergangenheit von Ben beschäftigt, um seine Lebensgeschichte und sein Verhältnis zu den anderen Rollen für mich klarzustellen. Ben ist im Ganzen jetzt erwachsener und reifer geworden.

Wie würdest du deine Rolle charakterisieren? Was sind die positiven und die negativen Eigenschaften von Ben?
Ben ist ein naiver, ehrgeiziger, ehrlicher junger Mann der bereit ist sich dem Leben mit all seinen Aufgaben zu stellen.

 Wieviel Jörg Rohde steckt in Ben Roschinski - was sind die Gemeinsamkeiten und Unterschiede?
Wir sehen komischerweise gleich aus - das hat mich anfangs sehr irritiert...

Du machst viel Sport, vor allem Boxen. Was reizt dich am Boxen mehr als an anderen Sportarten?
Mein Opa hat geboxt, mein Vater hat geboxt, mein Bruder hat geboxt, das liegt bei uns in der Familie. Ich hab auch lange Fußball gespielt und alles ausprobiert, was man an Sport machen kann, aber das Boxen hat mir weitaus am besten gefallen. Und das passt jetzt gut zu meiner Rolle: Ben und Richard werden einen Boxclub eröffnen.

 zurück