Kaja Schmidt-Tychsen über ihren Einstieg bei "Alles was zählt"

Foto&Interview: alleswaszaehlt-fanclub.com

 

Kaja Schmidt-Tychsen spielt jetzt Jennifer Steinkamp in "Alles was zählt". Die stets intrigante Jenny kehrt in der Serie nach einem längeren Auslandsaufenthalt am Donnerstag, 8. Dezember 2011, in Folge 1325 nach Essen zu ihrer Familie zurück, um ihrer schwer kranken Schwester Vanessa (Julia Augustin) eine Niere zu spenden. Dabei will sie eigentlich unerkannt bleiben, da sie nach dem Flugzeugabsturz von vor über einem Jahr ein neues Leben angefangen hatte...


Deine Serienfigur Jenny Steinkamp kommt nach Essen zurück, um ihrer Schwester eine Niere zu spenden. Dabei will sie unerkannt bleiben, da sie sich vor gut einem Jahr ins Ausland abgesetzt hat. Wie wird ihre Familie und auch Marian auf ihre Rückkehr reagieren?
Perplex sind sie. Jennys Familie fängt sich aber recht schnell. Die Liebe macht´s. Und die gute Tat – die Nierenspende für Vanessa. Für Marian ist das schon schwieriger...

Hast du Gemeinsamkeiten mit deiner Rolle oder gibt es Eigenschaften von Jenny, die für dich eine besondere Herausforderung sind zu spielen?
Gemeinsamkeiten? Ja, viele Geschwister. Mehr fällt mir noch nicht auf. Aber das finde ich grad spannend, eine Fremde zu spielen. Eine, die anders geht, spricht, denkt...  

Wie war dein erster Drehtag? Warst du sehr aufgeregt?
Es gab nicht viel Anlass zum Aufgeregtsein. Bei meinen ersten Szenen sah man mich nur von hinten...

Die Rolle der Jenny Steinkamp wurde schon von 2 anderen Schauspielerinnen verkörpert. Hast du dir vor deinem ersten Drehtag ältere „Alles was zählt“ - Folgen angeschaut? Und wie ist es für dich eine Rolle zu spielen, die den Fans der Serie schon bekannt ist?
Ich kannte AWZ, also auch meine beiden Vorgängerinnen Christiane Klimt und Silvia Maleen. Aber alte Folgen zu gucken, um jetzt die bisherigen Jennys zu kopieren, das ist für mich nicht der richtige Weg. Viel lieber beschäftige ich mich mit ihrem Inneren. Und das ist sehr speziell. Wie die Fans auf meine Jenny reagieren, darauf bin ich wirklich gespannt. Hoffentlich geben sie mir eine Chance...

Jenny war früher Eiskunstläuferin. Wird Jenny daran anknüpfen oder vielleicht sogar zum Tanzsport wechseln bzw. würdest du es dir wünschen diese Herausforderung spielen zu dürfen?
Nein. Das würde ich mir und auch den Fans nicht wünschen. Denn ich bin nicht unbedingt eine Eisprinzessin. Auch abgesehen davon glaube ich, mit 30 kann Jennys aktive Sportkarriere beendet sein und sie sich endlich als Geschäftsfrau versuchen.

Gibt es ein Requisit aus dem „Alles was zählt“- Studio, dass du gerne mit nach Hause nehmen würdest?
Meine bisherigen Lieblingsrequisiten darf ich schon immer mitnehmen. Bis nach Hause schaffen sie es aber nie. Die Steinkampschen Frühstücks-Croissants.

In welchen TV-Produktionen und Theaterproduktionen konnte man dich bisher sehen? Gibt es eine an die dir besonders viel Spaß gemacht hat?
Im ZDF als Constanze Becker in „Wege zum Glück“. Und Theaterproduktionen gab es viele. Ist schwer, da eine einzige heraus zu heben. Vielleicht Ronja in Lindgrens Ronja Räubertochter. Weil es ein Wahnsinn ist, für 700 Kinder zu spielen. Lauter, lustiger, klarer und überraschender als viele Klassiker-Abendvorstellungen für die erwachsenen Theaterbesucher ...

 zurück